free responsive web templates

Gemieden, gehasst und geächtet

Geschätzt, geachtet und gemocht
Timo, Thomas und Tristan

Dunkelheit-Lärm-Gewalt
Kinder weinen, Schüsse fallen, Glas zerbricht
Dunkelheit-Lärm-Gewalt

Geschubst, gestoßen und gepiesackt
Timo? Thomas? Und Tristan?

Max Bruch, Schüler der 8. Klasse

Erste Jahreshauptversammlung 2013

20. Juni, 2013

Mit diesem Gedicht zum Thema "Integration" bot Max Bruch, ein Schüler der achten Klasse eine der vielen Überraschungen bei der ersten Jahreshauptversammlung des Fördervereins am Haller Franziskanergymnasium. 15 von 120 Mitgliedern des im Vorjahr neu gegründeten Vereins waren zusammengekommen, um den Rechenschaftsbericht des Vorstands entgegenzunehmen. Die Bibliothek der neuen Schule war der mit Bedacht gewählte Ort des Treffens: Ihr Gymnasium wollen die ehemaligen Haller Schülerinnen und Schüler in vielfältiger Weise unterstützen, und so floss ein Teil der Fördersumme in die Neuanschaffung spannender Jugendbücher. Der Verein ermöglicht hilfsbedürftigen Schülern auch die Teilnahme an Sprachwochen (z.B.: der heurigen Frankreichsprachwoche), fördert die Umsetzung von spannenden Schulprojekten und unterstützt auch andere für die Schule notwendige Neuanschaffungen in diversen Fächern.

Für das Jahr 2013 konnten die Mitglieder mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung von Sponsoren dem Direktor HR Mag. Gerhard Sailer einen symbolischen Bildungsscheck in der Höhe von 2500.- Euro übergeben.

Und dann bedankte sich das Gymnasium mit einem aufregenden, spannenden Einblick in das Schulgeschehen: Frau Prof. Ulcar stellte die Neuerwerbungen der Bibliothek vor, Prof. Bucher und Frau Prof. Oberhofer berichteten von Sprachreisen nach England und Frankreich, Frau Prof. Mair erklärte das Projekt „Sparkling Science“, ein Projekt, bei dem SchülerInnen und Schüler unter wissenschaftlicher Anleitung zur Haller Stadtgeschichte forschen, zwei SchülerInnen überzeugten mit Texten, die sie im Rahmen einer kreativen Schreibwerkstatt mit dem Schriftsteller Christoph Bauer verfasst hatten, zwei Theatergruppen zeigten szenisch auf, was sie an Unterstützung brauchen würden, und schließlich begleitete der Schulchor mit drei fröhlichen Liedern die Vereinsmitglieder ins Foyer, wo die Veranstaltung bei Würstln und Gesprächen fröhlich ausklang.

"Unglaublich, was sich in den letzten 50 Jahren hier an der Schule geändert hat", meinte Hofrat Dr. Haid anerkennend, als er die Schule mit der festen Absicht verließ, bei der Hauptversammlung im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.